Gernot Feldner, Solo

Gernot Feldner, Solo

Gernot Feldner, Kopf, Sänger und Songlieferant der beliebten und umtriebigen Band „Harlequin’s Glance“, begibt sich vermehrt auf das möglicherweise glattere Eis der solistischen Darstellung, nicht zuletzt, um etliches neu geschriebenes, vielleicht nicht zwingend bandtaugliches Material auch auf die Bühne zu bringen.

Feldner liebt die großen Songwriter von Tom Waits und Bob Dylan abwärts, und natürlich auch die großen Beatles, verehrt und spielt deren Songs mit hochachtungsvoller verneigender Begeisterung.

Live bringt er viel von seinen eigenen Liedern zum Vortrag – weil das ja sonst niemand macht – mit rauem fast ungehobeltem, manchmal aber auch zartem Gesang, begleitet von einer unterhaltsamen, die Songs tragenden nachdrücklichen, mal fetzigen mal balladesken Gitarre.

Was an Liedgut zum Vortrag gebracht wird ist noch offen und durch die Solisterei sehr flexibel, vermutlich wird aber neben dem eigenen Werk im Waits-Dylan’schem Gemüsegarten gewildert. Lassen wir uns überraschen.

Foto: © Martin Winzisch

www.harlequinsglance.com

Fr. 24. September 2021

19:30 Uhr

Im Kotter, weil keine Location besser passt!

2301 Groß-Enzersdorf, Kaiser-Franz-Josef Str. 2

Unkostenbeitrag € 15,-

Sichern Sie sich Ihre Tickets im Marchfelder Kultur-Wohnzimmer rechtzeitig. Das Platzangebot ist begrenzt und sehr nachgefragt. Schicken Sie am besten gleich eine E-Mail.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit unseren Kotter-News halten wir Sie einmal monatlich über unser Programm auf dem Laufenden.
Versäumen Sie keinen Termin mehr, melden Sie sich gleich an.
Douglas Linton & The Plan Bs, Gloryland

Douglas Linton & The Plan Bs, Gloryland

Lust auf einen Road Trip durch die USA? Genau danach klingt Gloryland, das erste Album von Douglas Linton & The PlanBs –  eine Reise tief ins Herz amerikanischer Musik mit einer Vielzahl an zwielichtigen Attraktionen am Straßenrand.

Die Musik auf Gloryland schöpft tief aus dem stilistischen Melting Pot, der für den Süden der USA so charakteristisch ist. Dort, irgendwo am Golf von Mexiko scheint ihre Heimat verortbar zu sein, ob in einer kubanischen Bar in Miami oder einem Roadhouse in East Texas, ob in Begleitung einer fahrenden Abnormitätenschau oder eines kauzigen Erweckungspredigers. Vom Jump Blues (‚Watch Whatcha Doin‘) zum Honky Tonk (‚Bad Advice‘), vom Southern Soul (‚Off My Mind‘) zum vom karibischen Wind nordwärts getragenen ‚Since You’ve Been Gone‘ – die Musik bleibt ihren Quellen treu und klingt dennoch frisch, überraschend und kreativ. Was die Songs der PlanBs auszeichnet, ist Witz, Charme und ein Nuancenreichtum, der sich oft erst nach mehrmahligem Hören eröffnet.

Die Buntheit, der Charme und die Qualität dieses Debüts weisen auf eine Band hin, von der noch viel zu hören sein wird. Ihre Songs wirken wie die Souvenirs und Trophäen der alten Blues- und Balladenjäger, die ausgezogen waren, um die Vielfalt und die Wunder der Musik der Mississippi Hills oder der Bayous Louisianas auf Acetat zu bannen. Mit Gloryland wird der Hörer auf eine ähnliche Reise genommen, auf einen akustischen Road Trip der ganz besonderen Art.

Foto: © Johannes Wahl

www.dlandpbs.com

Fr. 1. Oktober 2021

19:30 Uhr

Im Kotter, weil keine Location besser passt!

2301 Groß-Enzersdorf, Kaiser-Franz-Josef Str. 2

Unkostenbeitrag € 21,-

Sichern Sie sich Ihre Tickets im Marchfelder Kultur-Wohnzimmer rechtzeitig. Das Platzangebot ist begrenzt und sehr nachgefragt. Schicken Sie am besten gleich eine E-Mail.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit unseren Kotter-News halten wir Sie einmal monatlich über unser Programm auf dem Laufenden.
Versäumen Sie keinen Termin mehr, melden Sie sich gleich an.
Herbert Lackner, Rückkehr in die fremde Heimat

Herbert Lackner, Rückkehr in die fremde Heimat

Die vertriebenen Dichter und Denker und die ernüchternde Nachkriegs-Wirklichkeit.

Juden eher unerwünscht: Wie von den Nazis Vertriebene in Nachkriegs-Österreich aufgenommen wurden.

Nur ein Teil der 440.000 vor den Nazis aus Österreich und Deutschland Geflüchteten kehrt nach 1945 in die alte Heimat zurück. Willkommen sind sie nicht immer. In diesem Buch geht es um die Rückkehr der vertriebenen Dichter und Denker in eine Gesellschaft, die sich oft hartnäckig weigert, ihre jüngere Geschichte aufzuarbeiten. Wie haben Alfred Polgar, Alma Mahler-Werfel, Karl Farkas, Thomas Mann, Bruno Kreisky, Willy Brandt, Bertolt Brecht, Hermann Leopoldi, Robert Stolz und viele andere diese Heimkehr erlebt?

Herbert Lackner beschreibt ein spannendes Kapitel europäischer Nachkriegsgeschichte.

Es ist bereits der dritte Teil von Herbert Lackners Kulturgeschichte-Trilogie, den der Autor im Kotter von Groß-Enzersdorf präsentiert.
Als die Nacht sich senkte. Europas Dichter und Denker am Vorabend von Faschismus und NS-Barbarei“ (10. Jänner 2020, bei Kultur im Kotter)
Die Flucht der Dichter und Denker. Wie Europas Künstler und Wissenschaftler den Nazis entkamen.“ (27. September 2018, bei Kultur im Kotter)

Herbert Lackner, geboren 1950 in Wien, ist ein österreichischer Journalist. Er studierte Politikwissenschaft und Publizistik, arbeitete anfangs als freier Mitarbeiter bei Radio Wien, war ab 1980 als Innenpolitik-Redakteur in der Arbeiter-Zeitung, wo er 1983 stellvertretender Chefredakteur wurde. 1988 wurde Lackner Ressortleiter Innenpolitik bei profil und war dort ab 1992 Chefredakteur. Ende Februar 2015 ging er bei Profil in Pension.

Foto: © Herbert Lackner/uebereuter

Fr. 8. Oktober 2021

19:30 Uhr

Im Kotter, weil keine Location besser passt!

2301 Groß-Enzersdorf, Kaiser-Franz-Josef Str. 2

Freie Spende.

Sichern Sie sich Ihre Tickets im Marchfelder Kultur-Wohnzimmer rechtzeitig. Das Platzangebot ist begrenzt und sehr nachgefragt. Schicken Sie am besten gleich eine E-Mail.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit unseren Kotter-News halten wir Sie einmal monatlich über unser Programm auf dem Laufenden.
Versäumen Sie keinen Termin mehr, melden Sie sich gleich an.
Dr. Christian Pinter – Die griechische Unterwelt (Premiere)

Dr. Christian Pinter – Die griechische Unterwelt (Premiere)

Dr. Christian Pinter präsentiert seinen neuen Vortrag.

Die alten Griechen blickten einem traurigen Jenseits entgegen. Das liebliche, sonnenverwöhnte Elysion stand bloß den Götterlieblingen offen. Mit Höllenqualen mussten andererseits nur die schlimmsten Frevler rechnen, die sich im finsteren Tartaros wiederfanden.

Sofern sie nicht an die Wiedergeburt glaubten oder einem Mysterienkult anhingen, erwartete die allermeisten Verstorbenen somit ein trostloses Dasein im Hades: ein feuchter, öder Ort, stets in bleichen Winter gehüllt.

Viele Motive der damaligen Vorstellungen hinterließen letztlich Spuren in unserer Sprache. Dazu zählen etwa die Begriffe „Orgie“, „Pompfüneberer“, „Mysterium“, „Tragödie“, „Sisyphusarbeit“, „Élysée-Palast“ oder die Vornamen Dimitrij, Demi, Dennis, Coco und Corinna.

Foto-Quelle: Wikipedia

www.himmelszelt.at

Fr. 15. Oktober 2021

19:30 Uhr

Im Kotter, weil keine Location besser passt!

2301 Groß-Enzersdorf, Kaiser-Franz-Josef Str. 2

Unkostenbeitrag € 15,-

Sichern Sie sich Ihre Tickets im Marchfelder Kultur-Wohnzimmer rechtzeitig. Das Platzangebot ist begrenzt und sehr nachgefragt. Schicken Sie am besten gleich eine E-Mail.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit unseren Kotter-News halten wir Sie einmal monatlich über unser Programm auf dem Laufenden.
Versäumen Sie keinen Termin mehr, melden Sie sich gleich an.
Wilhelm R. Vogel, Ein Verbrechen – oder ganz normal verrückt?

Wilhelm R. Vogel, Ein Verbrechen – oder ganz normal verrückt?

Der Autor Wilhelm R. Vogel aus Floridsdorf wird aus seinen neuen Büchern vortragen.

Verschollen in Marrakesch: Der pensioniert Beamte Julius Wondraschek unternimmt mit seiner Freundin Maria eine Gruppenreise nach Marrakesch. Eine alte Dame, die mit ihrer Tochter reist, findet ebenso seine Beachtung wie zwei Frauen und ein Mann, die in einer pikanten Konstellation zu stehen scheinen. Dann verschwindet eine Mitreisende …

Der Puzzlespieler: Bernhard machen Phänomene zu schaffen, die seine Existenz als Unternehmer und als Ehemann bedrohen. Geht es ihm wie dem Protagonisten in „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“? Hat ein zweites Ich von ihm Besitz ergriffen? Ängstlich betrachtet er nächtens seine Hände, aber es wachsen ihm keine Klauen und kein Fell. Oder ist er schizophren geworden? In seiner Verzweiflung wendet er sich an seine alte Tante. Deren Liebhaber, ein blinder Mathematiker, beginnt den Fall zu analysieren …

Bedroht in Albanien: Julius Wondraschek muss dringend verreisen. Daheim droht ihm die Decke auf den Kopf zu fallen. Mit seiner Freundin Maria bucht er eine Gruppenrundreise durch Albanien. Er kauft einen großen Stapel Bücher von lokalen Autorinnen und Autoren. Kaum angekommen, zieht ihn Albanien in seinen Bann. Er liest viel, seine Fantasie kreist um die Blutrache im Norden des Landes, um die geheimnisvollen Regeln des Kanuns und um die geschworenen Jungfrauen, die rauchen, trinken und als Männer gelten. Erst langsam bemerken er und Maria das eigenartige Verhalten einzelner Mitreisender …

Die Lesung findet zu Gunsten des Verein Haus mit Leben statt.

Foto: © Wilhelm R. Vogel

Fr. 21. Jänner 2022

19:30 Uhr

Im Kotter, weil keine Location besser passt!

2301 Groß-Enzersdorf, Kaiser-Franz-Josef Str. 2

Freie Spende.

Sichern Sie sich Ihre Tickets im Marchfelder Kultur-Wohnzimmer rechtzeitig. Das Platzangebot ist begrenzt und sehr nachgefragt. Schicken Sie am besten gleich eine E-Mail.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit unseren Kotter-News halten wir Sie einmal monatlich über unser Programm auf dem Laufenden.
Versäumen Sie keinen Termin mehr, melden Sie sich gleich an.
Claudia Sadlo, Sadlo Maslo

Claudia Sadlo, Sadlo Maslo

Mit ihrer Schlagfertigkeit hält Claudia Sadlo ihr Publikum im Zaum. Dominant – denn Sado Maslo klingt nicht nur so – und peitschenfrei, soweit es geht. Das Zuckerbrot sind ihre Pointen zu kuriosen Beobachtungen der Wegwerfgesellschaft. Lassen Sie sich fesseln mit aktuellen Themen wie Nachhaltigkeit, Food Trends und Social Media. Ob Claudia Sadlo in Lack und Leder auf der Bühne steht? Das erfahren Sie, wenn Sie sich Ihr Ticket sichern!

Foto: © markus van der man

Fr. 11. März 2022

19:30 Uhr

Im Kotter, weil keine Location besser passt!

2301 Groß-Enzersdorf, Kaiser-Franz-Josef Str. 2

€ 25,- Vorverkauf

€ 29,- Abendkasse

Bekommen Sie schon unseren Newsletter?

Wir informieren Sie ca. einmal im Monat über unsere aktuellen Termine.
Versäumen Sie keinen mehr!